Zoonda.de im Jahr 2024: Ein Insider enthüllt die Fakten

27. April 2024 (Update) Ergebnis der Zoonda.de Erfahrungen: Der Praxistest zu Zoonda.de ist leider sehr unzufriedenstellend ausgefallen.
Zoonda.de im Jahr 2024: Ein Insider enthüllt die Fakten
  • Fake-Chat Abzocke

  • Einsatz von Animateuren

  • Fakeprofile

  • Treffen unwahrscheinlich

  • Negative Bewertungen

  • Sehr teuer

Kurztest: Zoonda.de Erfahrungen

Über die Startseite von Zoonda.de finden wir leider kaum etwas über das Portal heraus. Im Hintergrund erkennt man nur ganz schwach ein Gruppenbild von ein paar Freunden, die zusammen viel Spaß zu haben scheinen. Ansonsten sieht man hier nur den Anmeldebereich, über den man sich auf der Seite registrieren kann. Informationen über Inhalte oder Funktionen der Seite sucht man hier vergeblich. Unserer Erfahrung nach ist das bereits ein erstes schlechtes Vorzeichen dafür, dass es sich hierbei um Abzocke handeln könnte.

Ein Blick in das Impressum zeigt uns, dass diese Seite von der Proware Media ApS aus Krusa in Dänemark betrieben wird. Bedauerlicherweise stellt sich in unserem Test heraus, dass es sich bei dem Angebot nur um Abzocke handelt. Hierfür setzt der Betreiber Animateure ein, die zahlreiche Fake-Profile auf der Seite verwalten. Um mit denen chatten zu können, muss man hier einen verhältnismäßig hohen Preis pro Nachricht bezahlen.

Scrolle nach unten, um die Details unserer Erfahrungen von Zoonda.de zu lesen.

Wir empfehlen folgende Top-Portale

Casual Dating

Testbericht
zur Webseite

Partnervermittlung

Testbericht
zur Webseite

Casual Dating

Testbericht
zur Webseite

Details zu Zoonda.de

Die Anmeldung auf der Seite Zoonda.de der Proware Media ApS aus Krusa in Dänemark beginnen wir direkt auf der Startseite. Bevor wir auf „kostenlos anmelden“ klicken, geben wir noch unser Geschlecht an und wonach wir suchen. Dann ergänzen wir noch eine Postleitzahl als Wohnort, unser Geburtsdatum, E-Mail-Adresse, Benutzername und Passwort. Im Anschluss daran müssen wir nur noch unsere E-Mail-Adresse bestätigen und schließen damit die Anmeldung auch schon ab. Die Registrierung war unkompliziert und in wenigen Minuten erledigt. Alternativ hätten wir uns auch mit einem Facebook- oder Google-Konto anmelden können. Aus Datenschutzgründen können wir von diesen Optionen jedoch nur abraten.

Keine echten Mitglieder

Nach der Anmeldung finden wir uns im Mitgliederbereich wieder. Hier bekommen wir auch direkt die ersten Kontakte vorgeschlagen. Auf den ersten Blick machen diese Profilbilder sogar einen recht seriösen Eindruck und wirken angemessen für eine Dating-Plattform. Allerdings finden wir beim genaueren Betrachten ausgewählter Profile, private Bilder, die erst freigeschaltet werden müssen. Dafür müssten wir mit den Profilen jedoch erst einmal befreundet sein. Erfahrungsgemäß haben wir allerdings den Verdacht, dass es sich hierbei nur um Animateure handelt. Animateure erstellen und moderieren Fake-Profile und nehmen über diese Kontakt zu den Nutzern auf. In den AGB finden wir den entsprechenden Beweis.

Auszug aus den AGB (Stand vom 28.05.2023)

Das Unternehmen weist ausdrücklich darauf hin, dass im Chat durch das Unternehmen beschäftigte Controller/Controllerrinnen eingesetzt werden und tätig sind, die unter mehreren Identitäten am Chat teilnehmen, insbesondere Dialoge mit anderen Teilnehmern führen. Diese sind nicht ausdrücklich als Controller/Controllerin gekennzeichnet oder wahrnehmbar, sondern über Scheinaccounts/-profile im Chat tätig.

Viel zu teure Coins

Damit man auf der Seite Nachrichten oder Freundschaftsanfragen verschicken kann, benötigt der Nutzer unserer Erfahrung nach Coins. Dabei handelt es sich um eine digitale Währung, die der Nutzer mit Einmalzahlungen aufladen muss. Mit der Anmeldung bekommen wir sogar ein Startguthaben von 10 Coins. Da eine Nachricht jedoch 5 Coins kostet, ist der Probespaß schon nach zwei Nachrichten wieder vorbei und man muss Geld investieren. Eine Freundschaftsanfrage kostet hier übrigens 25 Coins. Schauen wir uns die Bezahlseite des Portals ein wenig genauer an, stellen wir fest, dass es sich hierbei nur um Abzocke durch den Betreiber handeln kann.

Fazit der Zoonda.de Erfahrungen

Wie wir in unserem Test von Zoonda.de feststellen mussten, handelt es sich bei dem Angebot des Betreibers hier nur um Abzocke. Dafür verlangt der Betreiber eine viel zu hohen Preis für Coins, die notwendig sind, um Nachrichten oder Freundschaftsanfragen zu verschicken. Und da der Betreiber darauf verzichtet Fake-Profile von Animateuren entsprechend zu kennzeichnen, haben wir es hier ganz klar mit Abzocke durch Animateure zu tun. Von einer Anmeldung können wir daher nur abraten, denn auch reale Treffen sind unmöglich.

Wenn Du mehr zum Thema Dating Abzocke erfahren möchtest, schaue Dir doch unsere anderen Testberichte an. Du kannst auch ganz einfach prüfen, welche anderen Dating-Webseiten zur Firma gehören.

Wenn auch Du schon mit Erfahrungen gemacht hast, so teile diese doch bitte mit unserer Community und schreibe einen Erfahrungsbericht. Nutze dafür das Formular am Ende dieser Seite.

Wir empfehlen folgende Top-Portale

C-Date.de Logo

Casual Dating

  • 3,7+ Millionen Mitglieder in Deutschland


  • Täglich mehr als 25.000+ Mitglieder online


  • Frauenanteil liegt bei mehr als 59%


  • Für Frauen kostenlos


Testbericht
zur Webseite
Be2.de Logo

Partnervermittlung

  • 2,0+ Millionen Mitglieder in Deutschland


  • Hoher Frauenanteil von 57%


  • Mitglieder aus allen sozialen Schichten


  • 41% Erfolgsquote bei der Partnersuche


Testbericht
zur Webseite
AshleyMadison.com Logo

Casual Dating

  • 50,0+ Millionen Mitglieder weltweit


  • Singles und vergebene Personen sind hier vertreten


  • Geld-zurück Garantie


  • Frauen können die Seite gratis nutzen


Testbericht
zur Webseite

Teile diesen Artikel!

Leave A Comment