Ein Insider spricht: Die Wahrheit über unverbindliche Treffen auf Sklaventreff24.ch in 2024

29. April 2024 (Update) Ergebnis der Sklaventreff24.ch Erfahrungen: Der Praxistest zu Sklaventreff24.ch ist leider sehr unzufriedenstellend ausgefallen.
Ein Insider spricht: Die Wahrheit über unverbindliche Treffen auf Sklaventreff24.ch in 2024
  • Fake-Chat Abzocke

  • Abo Abzocke

  • Einsatz von Animateuren

  • Fakeprofile

  • Treffen unwahrscheinlich

  • Sehr teuer

Kurztest: Sklaventreff24.ch Erfahrungen

Bei Sklaventreff24.ch lässt der Name bereits erahnen, worum es auf dieser Dating-Plattform geht. Auf dieser Plattform können Anhänger der BDSM-Szene gleichgesinnte finden. Laut Startseite kann der User hier einen Seitensprung in seiner direkten Umgebung finden. Allerdings finden sich auf der Startseite ansonsten keinerlei relevante Informationen, was nach unserer Erfahrung ein schlechtes Zeichen ist. Als wir den Betreiber des Portals ausfindig machen, sind wir uns bereits sicher, dass es sich um eine unseriöse Seite mit Abzocke handeln muss.

Betreiber des Portals ist die Paidwings AG aus Cham in der Schweiz. Leider haben wir bereits zahlreiche Portale des Betreibers als Abzocke enttarnt und ausschließlich negative Erfahrungen gesammelt. Nach der Anmeldung erhält der Nutzer nur eingeschränkten Zugriff auf die Funktionen des Portals. Möchte er die Seite in vollem Umfang nutzen, muss er eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft abschließen. Diese entpuppt sich jedoch als fiese Abo-Falle. Außerdem finden wir deutliche Hinweise auf den Einsatz von fiktiven Profilen. Diese locken den Nutzer gezielt in die Abo-Abzocke.

Scrolle nach unten, um die Details unserer Erfahrungen von Sklaventreff24.ch zu lesen.

Wir empfehlen folgende Top-Portale

Casual Dating

Testbericht
zur Webseite

Partnervermittlung

Testbericht
zur Webseite

Casual Dating

Testbericht
zur Webseite

Details zu Sklaventreff24.ch

Das Design von Sklaventreff24.ch kommt uns auf Anhieb bekannt vor und wir wittern eine Abzocke. Angesprochen werden hier Anhänger der BDSM-Szene, die auf der Suche nach einem Seitensprung in ihrer Nähe sind. Im Hintergrund sind Handschellen zu sehen, im Vordergrund sehen wir das Anmeldefenster. Etwas weiter unten wird uns eine Handvoll Profilbilder präsentiert. Informationen zu Inhalten und Funktionen des Dating-Portals können wir nicht finden. Unserer Erfahrung nach ist so wenig Transparenz, kein gutes Zeichen. Natürlich sehen wir uns das Portal genauer an, durchforsten die AGB und melden uns an.

Außerdem machen wir uns auf die Suche nach dem Betreiber. Im Impressum machen wir die Paidwings AG aus Cham in der Schweiz ausfindig. Ein Betreiber, der und für seine fiese Abzocke bekannt und berüchtigt ist.

Inhalte nur für Premium-Mitglieder

Nach der Anmerkung merken wir schnell, dass wir nur wenige Funktionen des Portals nutzen können. Schnell werden wir darauf hingewiesen, dass wir eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft abschließen müssen. Erst dann werden sämtliche Funktionen für uns freigeschaltet und das Portal kann sinnvoll genutzt werden. Leider ist diese Mitgliedschaft nicht nur teuer, sondern endet zudem in der Abo-Falle. Die Mitgliedschaft verlängert sich nach Ablauf automatisch, was ungeplante Kosten mit sich bringt. Zudem ist der Betreiber bekannt, selbst fristgerechte Kündigungen absichtlich zu ignorieren oder grundlos abzulehnen. Zusätzlich finden wir in den AGB einen weiteren deutlichen Hinweis auf eine Abzocke.

Auszug aus den AGB (Stand vom 24.01.2023)

paidwings kann sich zur Erbringung ihrer Dienstleistungen extern beauftragter Dienstleister bedienen. Hierzu zählen insbesondere Zahlungsanbieter, Inhalteanbieter und andere externe Dienstleister.

Inhalteanbieter

Die Bezeichnung Inhalteanbieter beschreibt letztendlich fiktive Profile. Mitarbeiter des Portals erstellen Profile, mit denen sie gezielt neue Mitglieder anschreiben. Ziel ist es, den User durch Flirts in die Abo-Falle zu locken. Für den Nutzer ist natürlich nicht ersichtlich, dass es sich um kein echtes Mitglied handelt. Die Ahnungslosigkeit des Users ist in diesem Fall der Profit des Betreibers. Es handelt sich eindeutig um eine Abzocke. Chancen auf echte Dates sind unserer Erfahrung nach extrem gering.

Fazit der Sklaventreff24.ch Erfahrungen

Bei Sklaventreff24.ch handelt es sich unserer Erfahrung nach eindeutig um eine Abzocke. Fiktive Profile locken den User hinterlistig in die Abo-Falle. Ohne Premium-Mitgliedschaft kann der User nämlich kaum eine Funktion des Portals vernünftig nutzen. Leider verlängert sich die Mitgliedschaft nach Ablauf automatisch und endet in der Abo-Abzocke. Wir raten dringend von der Nutzung des Portals ab. Unserer Erfahrung nach ist es sehr unwahrscheinlich, hier tatsächliche Kontakte zu knüpfen.

Wenn Du mehr zum Thema Dating Abzocke erfahren möchtest, schaue Dir doch unsere anderen Testberichte an. Du kannst auch ganz einfach prüfen, welche anderen Dating-Webseiten zur Firma gehören.

Wenn auch Du schon mit Erfahrungen gemacht hast, so teile diese doch bitte mit unserer Community und schreibe einen Erfahrungsbericht. Nutze dafür das Formular am Ende dieser Seite.

Wir empfehlen folgende Top-Portale

C-Date.de Logo

Casual Dating

  • 3,7+ Millionen Mitglieder in Deutschland


  • Täglich mehr als 25.000+ Mitglieder online


  • Frauenanteil liegt bei mehr als 59%


  • Für Frauen kostenlos


Testbericht
zur Webseite
Be2.de Logo

Partnervermittlung

  • 2,0+ Millionen Mitglieder in Deutschland


  • Hoher Frauenanteil von 57%


  • Mitglieder aus allen sozialen Schichten


  • 41% Erfolgsquote bei der Partnersuche


Testbericht
zur Webseite
AshleyMadison.com Logo

Casual Dating

  • 50,0+ Millionen Mitglieder weltweit


  • Singles und vergebene Personen sind hier vertreten


  • Geld-zurück Garantie


  • Frauen können die Seite gratis nutzen


Testbericht
zur Webseite

Teile diesen Artikel!

One Comment

  1. Óscar 25. März 2024 at 17:08

    Ich habe mich Mitte Oktober online angemeldet und meinen Account gelöscht, weil das ganze einfach Fake Profile waren.
    Nun haben wir Ende März und ich bekomme tatsächlich einen Inkassoschreiben, mit der Aufforderung, mehrere hundert Euro zu bezahlen.
    Ich rate euch allen von dieser Seite ab.

Leave A Comment