Ergebnis der GayRodeo.de Erfahrungen: Der Praxistest zu GayRodeo.de ist leider sehr unzufriedenstellend ausgefallen.

GayRodeo.de Erfahrungen Abzocke
    • Fake-Chat Abzocke
    • Einsatz von Animateuren

    • Fakeprofile

    • Treffen unwahrscheinlich

    • Negative Bewertungen

    • Sehr teuer

    Kurztest: GayRodeo.de Erfahrungen

    Auf GayRodeo.de soll man angeblich sowohl unverbindliche Flirts, als auch langfristige Beziehungen finden können. Die Seite wirbt mit einer kostenlosen Anmeldung, umfangreichen Suchfunktionen und absoluter Sicherheit. Leider stellt sich nach einiger Recherche jedoch heraus, dass diese Seite alles andere als empfehlenswert ist. GayRodeo.de ist eine Fake-Chat-Abzocke.

    Um mit anderen Mitgliedern kommunizieren zu können, muss man ziemlich tief in die Tasche greifen. Jede versendete Chat-Nachricht muss einzeln gezahlt werden, wodurch das Chat-Abenteuer sehr schnell extrem teuer werden kann. Doch hinter den Mitgliederprofilen befinden sich lediglich beauftragte Chat-Moderatoren, die sich als fiktive Personen ausgeben. Dementsprechend ist es nahezu ausgeschlossen, hier jemals authentische Erfahrungen sammeln oder echte Dates verabreden zu können.

    Der Betreiber von GayRodeo.de ist die Pana Media ApS, aus Padborg, in Dänemark.

    Wenn du ebenfalls schon mit GayRodeo.de Erfahrungen gemacht hast, schreibe sie doch in die Kommentare am Ende des Testberichtes.

    Wir empfehlen folgende Top-Portale

    Casual Dating

    Testbericht
    zur Webseite

    Partnerbörsen

    Testbericht
    zur Webseite

    Singlebörsen

    Testbericht
    zur Webseite

    Details zu GayRodeo.de

    Auf den ersten Blick könnte man durchaus den Eindruck gewinnen, dass es sich bei GayRodeo.de um eine seriöse Partnervermittlung für homosexuelle Männer handelt. Auf der Startseite wird mit einer kostenlosen Anmeldung, erfolgversprechenden Suchfunktionen, absoluter Vertraulichkeit und hohen Datenschutz-Standards geworben. Sobald wir allerdings die AGB etwas genauer unter die Lupe nehmen, wendet sich das Blatt. GayRodeo.de entpuppt sich als eine teure Fake-Chat-Abzocke.

    Horrende Kosten für ziellose Flirts

    Um mit anderen Mitgliedern kommunizieren zu können, muss man erst einmal sogenannte „Coins“ kaufen. Bei diesen „Coins“ handelt es sich um eine seiteneigene Währungseinheit, mit der man für das Versenden von Chat-Nachrichten bezahlen kann. Aufgrund der Tatsache, dass jede versendete Nachricht einzeln abgerechnet wird, kann der Chat-Spaß ziemlich schnell extrem teuer werden. Leider stellt sich jedoch schnell heraus, dass sich diese Investition beileibe nicht lohnt.

    In den AGB lesen wir, dass es sich bei GayRodeo.de um einen moderierten Dienst handelt. Das heißt, dass der Mitgliederbereich nicht aus echten Single-Männern, sondern aus frei erfundenen Fake-Profilen besteht. Man kann hier also lediglich mit fiktiven Personen chatten, mit denen keine echten Treffen verabredet werden können. Hinter diesen Scheinprofilen stecken professionelle Chat-Moderatoren, die für den Betreiber des Portals arbeiten. Leider werden die User vollkommen unzureichend auf diesen Umstand hingewiesen.

    In den AGB finden wir dazu Folgendes

    Bei gayrodeo.de handelt es sich um einen moderierten Dienst. Die Moderation dient dazu, die Aktivitäten über das Portal und damit die Umsätze des Betreibers zu erhöhen. Dazu legen Moderatoren, die vom Betreiber beschäftigt werden, eine Vielzahl von Profilen fiktiver Personen an und geben sich als diese fiktive Person aus. Daher verbergen sich nicht hinter allen Profilen reale Personen. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei sämtlichen weiblichen Profilen um fiktive Profile handelt, die von Moderatoren betrieben werden.

    Die Rolle der Moderatoren

    Unserer Erfahrung nach besteht die Aufgabe der Moderatoren darin, die ahnungslosen User in möglichst lange Flirts zu verwickeln, um dadurch die Umsätze des Seitenbetreibers zu steigern. Dass die heißen Dialoge niemals in einem echten Date resultieren können, wird den Usern bestmöglich verschwiegen. Das Ganze ist also eine ziemlich perfide Masche, die unweigerlich zu schlechten Erfahrungen, bitteren Enttäuschungen und beachtlichen Kosten führt. Daher müssen wir selbstverständlich davon abraten, sich auf GayRodeo.de anzumelden.

    Der Betreiber, der hinter dieser Fake-Chat-Abzocke steckt, ist die Pana Media ApS, aus dem dänischen Padborg.

    Fazit der GayRodeo.de Erfahrungen

    Bei GayRodeo.de handelt es sich leider um eine Abzocke durch einen Fake Chat. Die User müssen für das Chatten extrem viel Geld bezahlen, können dabei aber keine echten Dates verabreden. Der Mitgliederbereich besteht nämlich lediglich aus frei erfundenen Fake-Profilen, die von beauftragten Chat-Moderatoren betrieben werden. Leider ist das vielen Usern überhaupt nicht bewusst, da sie nur vollkommen unzureichend auf die Moderation aufmerksam gemacht werden. Eine ziemlich fiese Masche.

    Teile uns ebenfalls deine GayRodeo.de Erfahrungen in den Kommentaren mit.

    Wir empfehlen folgende Top-Portale

    Casual Dating

    • 3,7+ Millionen Mitglieder in Deutschland


    • Täglich 25.000+ Mitglieder auf der Suche nach Abenteuern


    • Frauenanteil liegt bei mehr als 59%


    • Für Frauen kostenlos


    Testbericht
    zur Webseite

    Partnerbörsen

    • 5,4+ Millionen Mitglieder in Deutschland


    • Hohes Bildungsniveau der Mitglieder


    • Erfolgsquote bei der Suche liegt bei rund 40%


    • Kosten im höheren Bereich


    Testbericht
    zur Webseite

    Singlebörsen

    • 1,5+ Millionen Mitglieder in Deutschland


    • Zielgruppe der Singlebörse: Über 30


    • Hohe Zufriedenheit und sicheres Flirten


    • Keine automatischen Abos


    Testbericht
    zur Webseite