Ergebnis der GayDate.at Erfahrungen: Der Praxistest zu GayDate.at ist leider sehr unzufriedenstellend ausgefallen.

GayDate.at Erfahrungen Abzocke
    • Fake-Chat Abzocke
    • Einsatz von Animateuren

    • Fakeprofile

    • Treffen unwahrscheinlich

    • Negative Bewertungen

    • Sehr teuer

    Kurztest: GayDate.at Erfahrungen

    Bei GayDate.at handelt es sich, wie der Domainname schon sagt, um eine Dating-Plattform auf der schwule Männer Kontakte knüpfen können sollen. Auf der Startseite finden wir passend dazu im Hintergrund einen jungen Mann, der sein Achselshirt etwas nach oben zieht, um seine Bauchmuskeln zu präsentieren. Des Weiteren finden wir einige Profilbilder und Texte, die etwas den Inhalt beschreiben. Auf den ersten Blick scheint es recht seriös zu wirken, doch dies ändert sich nach einem Blick in das verstecke Impressum.

    Hier finden wir heraus, dass die GWA Ltd aus Hongkong in China hinter dem Portal steckt. Mit diesem Unternehmen haben wir bereits negative Erfahrungen sammeln müssen, welche sich auch hier wieder bestätigen. Wie für den Anbieter üblichen haben wir es auch hier wieder mit Abzocke durch Animateure zu tun, welche über Fake-Profile den Nutzer ausnehmen sollen.

    Wenn du ebenfalls schon mit GayDate.at Erfahrungen gemacht hast, schreibe sie doch in die Kommentare am Ende des Testberichtes.

    Wir empfehlen folgende Top-Portale

    Casual Dating

    Testbericht
    zur Webseite

    Partnerbörsen

    Testbericht
    zur Webseite

    Singlebörsen

    Testbericht
    zur Webseite

    Details zu GayDate.at

    Für die Anmeldung auf GayDate.at, einem Portal der GWA Ltd aus Hongkong in China, darf man zunächst auswählen, ob man jüngere oder ältere Männer suchen möchte. Dies ist jedoch nur der erste Schritt von 6. Es folgen Angaben zu dem Geburtsdatum, Benutzernamen, Wohnort, E-Mail-Adresse und Passwort. Im Anschluss daran erhalten wir eine E-Mail, über die wir unser Profil dann endgültig aktivieren können. Haben wir das erfolgreich getan, finden wir uns im Mitgliederbereich wieder. Hier erhalten wir zunächst eine Übersicht mit aktiven und neuen Mitgliedern und eine Art Pinnwand mit Beiträgen von anderen Nutzern.

    Vorsicht Entertainmentprofile

    Dank unserer Erfahrung finden wir bei einem Blick in die Suchfunktion schnell heraus, dass es sich bei diesem Portal um Abzocke handeln muss. Denn auch wenn die meisten der Profilbilder recht seriös wirken, gibt es auch einige, die aussehen, als würden sie direkt aus einem Porno kommen. Unserer Erfahrung nach handelt es sich hierbei um Animateure. Das sind Mitarbeiter des Unternehmens, welche fiktive Profile anlegen und über diese Kontakt zum Nutzer herstellen. Und es dauert auch hier nicht lange, bis uns die ersten Profile eine Nachricht zukommen lassen, obwohl wir noch keinerlei Angaben in unserem Profil getätigt haben.

    Auszug aus den AGB

    1.5. Entertainmentprofile: Eine Person die im Auftrag der GWA Limited mit Benutzern via der Webseite für bezahlte Unterhaltungszwecke Kontakt pflegt (chatten). Mit einem Entertainmentprofil ist kein physischer Kontakt oder Treffen möglich.

    Hohe Kosten für Nachrichten

    Und das Chatten mit diesen Entertainmentprofilen lässt sich der Anbieter ordentlich bezahlen. Man muss zwar kein Abo abschließen, aber bezahlt für jede versendete Nachricht einen Credit. Da man hier nach der Anmeldung keine Credits zur Probe geschenkt bekommt, wird man als Nutzer direkt zur Kasse gebeten. Um neue Credits zu erwerben, hat man als Nutzer die Wahl aus 5 verschiedenen Paketen, welche preislich bei 10 € anfangen und bei 225 € enden. Wir haben hier nicht nur eine rasante Preissteigerung von Paket zu Paket, sondern bezahlt der Nutzer hier auch bei egal welchem Paket über 1 € pro Nachricht.

    Fazit der GayDate.at Erfahrungen

    GayDate.at ist leider nur ein weiteres Abzocke-Portal aus dem Netzwerk des Betreibers. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich hier lediglich Animateure mit ihren Fake-Profilen herumtreiben und man keinerlei Chancen auf reale Kontakte, geschweige denn Treffen hat. Auch deuten die Preise für Credits auf Abzocke hin, da 1 € pro Nachricht, um mit einer fiktiven Person zu chatten, definitiv unter Abzocke fällt.

    Teile uns ebenfalls deine GayDate.at Erfahrungen in den Kommentaren mit.

    Wir empfehlen folgende Top-Portale

    Casual Dating

    • 3,7+ Millionen Mitglieder in Deutschland


    • Täglich mehr als 25.000+ Mitglieder online


    • Frauenanteil liegt bei mehr als 59%


    • Für Frauen kostenlos


    Testbericht
    zur Webseite

    Partnerbörsen

    • 5,4+ Millionen Mitglieder in Deutschland


    • Hohes Bildungsniveau der Mitglieder


    • Erfolgsquote bei der Suche liegt bei rund 40%


    • Kosten im höheren Bereich


    Testbericht
    zur Webseite

    Singlebörsen

    • 1,5+ Millionen Mitglieder in Deutschland


    • Zielgruppe der Singlebörse: Über 30


    • Hohe Zufriedenheit und sicheres Flirten


    • Keine automatischen Abos


    Testbericht
    zur Webseite