IkBenGay.com im Jahr 2024: Eine Insider-Perspektive auf unverbindliche Treffen

28. April 2024 (Update) Ergebnis der IkBenGay.com Erfahrungen: Der Praxistest zu IkBenGay.com ist leider sehr unzufriedenstellend ausgefallen.
IkBenGay.com im Jahr 2024: Eine Insider-Perspektive auf unverbindliche Treffen
  • Fake-Chat Abzocke

  • Abo Abzocke

  • Einsatz von Animateuren

  • Fakeprofile

  • Treffen unwahrscheinlich

  • Sehr teuer

Kurztest: IkBenGay.com Erfahrungen

IkBenGay.com soll ein Dating-Portal für schwule Männer sein. Auf der Startseite sehen wir neben dem Anmeldebereich daher auch einen jungen Mann, welcher den Nutzer freundlich anlächelt. Leider hat die Startseite nicht mehr zu bieten. Unserer Erfahrung nach halten seriöse Portale wesentlich mehr Informationen für ihre neuen Nutzer bereit. Wir vermuten also, dass es sich hierbei lediglich um Abzocke handeln wird.

Auch ein Blick in das Impressum ändert daran bedauerlicherweise nichts. Dort bringen wir in Erfahrung, dass dieses Portal von der Howlogic KFT aus Csomad in Ungarn betrieben wird. Mit diesem Unternehmen haben wir in der Vergangenheit nur negative Erfahrungen sammeln können. Die bestätigen sich auch hier wieder. Wie auf den anderen Portalen des Betreibers, finden wir auch hier eine fiese Abo-Falle vor. Dem Betreiber geht es wieder nur um die Abzocke seiner Nutzer.

Scrolle nach unten, um die Details unserer Erfahrungen von IkBenGay.com zu lesen.

Wir empfehlen folgende Top-Portale

Casual Dating

Testbericht
zur Webseite

Partnervermittlung

Testbericht
zur Webseite

Casual Dating

Testbericht
zur Webseite

Details zu IkBenGay.com

Die Registrierung auf IkBenGay.com beginnen wir direkt auf der Startseite. Für die Anmeldung geben wir hier unser Geschlecht, Alter, Wohnort, E-Mail-Adresse und ein Passwort an. Haben wir dann unsere E-Mail-Adresse noch bestätigt, haben wir die Anmeldung auf der Seite der Howlogic KFT aus Csomad in Ungarn abgeschlossen. Leider müssen wir feststellen, dass wir in der Nutzung des Portals doch recht eingeschränkt sind. Nutzen können wir hier die Such-Funktion und ein Matching-Spiel, bei dem man einzelnen Profilen Likes geben kann. Über eine Menüleiste am oberen Bildschirmrand kann man sich jedoch leicht durch das Portal bewegen.

Flut von Nachrichten

Nach der Anmeldung erhalten wir direkt unzählige Kontaktvorschläge, basierend auf voreingestellten Filteroptionen. Doch gerade als wir anfangen wollten, uns die Profile der Nutzer anzusehen, erhalten wir eine Flut an Benachrichtigungen. In kürzester Zeit besuchen viele Nutzer unser Profil, geben uns Likes oder senden uns Nachrichten zu. Das erst mal ignorierend, werfen wir einen Blick auf die Nutzer. Die wirken zunächst seriös, aber unserer Erfahrung nach haben wir es hier eindeutig mit Fake-Profilen zu tun. Wie wir in den AGB herausgefunden haben, handelt es sich bei dem Nachrichten-Spam nicht um übereifrige Animateure, sondern um „benutzerdefinierte und werbende Nachrichten“.

Auszug aus den AGB (Stand vom 14.03.2023)

Bei solchen benutzerdefinierten Texten oder Nachrichten kann es sich um Nachrichten-Vorlagen mit vorgegebenen Texten handeln oder um eine benutzerdefinierte Nachricht, die vom sendenden Nutzer selbst geschrieben wurde. […] Etwaige Änderungen am Inhalt benutzerdefinierter Texte und Nachrichten werden automatisch vorgenommen, ohne dass der sendende Nutzer über die Änderung informiert wird.

Fiese Abo-Falle

Auch wenn wir in kürzester Zeit unzählige Nachrichten erhalten, können wir nur die ersten drei davon tatsächlich lesen. Der Rest verschwindet hinter einer Paywall und wird mit einem Timer von einer Stunde versehen. So viel Zeit gibt der Betreiber dem Nutzer also, um eine Premium-Mitgliedschaft abzuschließen und die Nachrichten freizuschalten. Der Betreiber übt also gezielt Druck auf den Nutzer aus, um ihn in die Abzocke zu locken. Denn bei der Premium-Mitgliedschaft handelt es sich unserer Erfahrung nach um Abzocke durch eine Abo-Falle. Diese verlängert sich automatisch und ist erfahrungsgemäß nur schwer zu kündigen.

Fazit der IkBenGay.com Erfahrungen

Von einer Anmeldung auf IkBenGay.com können wir leider nur abraten. Wie wir in Erfahrung bringen mussten, handelt es sich hierbei nur um Abzocke durch den Betreiber. Mittels automatisierter Nachrichten wird der Nutzer regelrecht zugespammt. Lesen und antworten kann man jedoch erst, wenn man eine Premium-Mitgliedschaft abschließt und damit in die Abo-Abzocke getappt ist. Unserer Erfahrung nach trifft man hier nur auf Fake-Profile. Reale Treffen sind also nicht möglich.

Wenn Du mehr zum Thema Dating Abzocke erfahren möchtest, schaue Dir doch unsere anderen Testberichte an. Du kannst auch ganz einfach prüfen, welche anderen Dating-Webseiten zur Firma gehören.

Wenn auch Du schon mit Erfahrungen gemacht hast, so teile diese doch bitte mit unserer Community und schreibe einen Erfahrungsbericht. Nutze dafür das Formular am Ende dieser Seite.

Wir empfehlen folgende Top-Portale

C-Date.de Logo

Casual Dating

  • 3,7+ Millionen Mitglieder in Deutschland


  • Täglich mehr als 25.000+ Mitglieder online


  • Frauenanteil liegt bei mehr als 59%


  • Für Frauen kostenlos


Testbericht
zur Webseite
Be2.de Logo

Partnervermittlung

  • 2,0+ Millionen Mitglieder in Deutschland


  • Hoher Frauenanteil von 57%


  • Mitglieder aus allen sozialen Schichten


  • 41% Erfolgsquote bei der Partnersuche


Testbericht
zur Webseite
AshleyMadison.com Logo

Casual Dating

  • 50,0+ Millionen Mitglieder weltweit


  • Singles und vergebene Personen sind hier vertreten


  • Geld-zurück Garantie


  • Frauen können die Seite gratis nutzen


Testbericht
zur Webseite

Teile diesen Artikel!

2 Comments

  1. Anonymous 10. April 2024 at 15:27

    Ich möchte mein Konto löschen ganz dringend

  2. Ger Marcel 26. Mai 2023 at 19:39

    ja das war hochinteressant die Information gelesen habe denn ich weiß gar nicht wie ich darein geraten konnte. Aber ich habe zur Zeit jetzt 160 € zahlen müssen über ein Inkassobüro obwohl ich schon 40 € überwiesen hab was auch immer und ich habe gebeten um Kündigung da ist mein Passwort gesperrt dann komme ich nicht mehr rein und ich muss ein neues vergeben und er lässt mich nicht auf die Plattform. Eine E-Mail ging ins Nirwana und ich hab heute keine Antwort kein Geld und gar nichts zurück erstattet bekommen Beziehungsweise muss ich mich wahrscheinlich zur Verbraucherzentrale wenden.
    Es ist jedenfalls eine Frechheit sonders gleichen, denn hier geht es rein um die Ausbeute, um an das Geld der Kunden zu gelangen. Ich weiß nicht, wie sie an meine Daten gekommen sind. Jedenfalls muss ich die keine Ahnung wöchentlich bezahlen und ich hab auch nicht im App Store die Möglichkeit das zu stornieren. Ich hab Information. Vielleicht können Sie mir weiterhelfen .

Leave A Comment