FuckBook.com Erfahrungen Abzocke
    • Fake-Chat Abzocke

    • Abo Abzocke
    • Einsatz von Animateuren
    • Fakeprofile

    • Treffen unwahrscheinlich

    • Sehr teuer

    Kurztest: FuckBook.com Erfahrungen

    Der Praxistest zu FuckBook.com ist leider sehr unzufriedenstellend ausgefallen.

    Die Online Dating Seite FuckBook.com wirbt mit einer kostenlosen Anmeldung. Auf der Startseite lesen wir eine kurze Erklärung darüber, was uns die Plattform bietet. Es ist vom einem „Ice-Breaker System“ die Rede, was unserer Meinung nach bereits nach einem moderierten Chat klingt.

    Wir betreiben ein wenig Recherche im Netz und finden so schnell heraus, dass die Seite eine Abzocke ist. Der Mitgliederbereich besteht laut Berichten im Netz ausschließlich aus Fake Profilen, die von Moderatoren betrieben werden. Die Kosten auf der Plattform entstehen durch ein Abo für eine Premium-Mitgliedschaft. Das Abo ist eine Falle, da es sich automatisch verlängert. Der Betreiber der Plattform ist die Cargo Media AG. Ein Unternehmen, mit dem wir bereits unsere Erfahrungen gemacht haben.

    Wenn du ebenfalls schon mit FuckBook.com Erfahrungen gemacht hast, schreibe sie doch in die Kommentare am Ende des Testberichtes.

    Wir empfehlen lieber einen unserer Testsieger!

    c-Date Logo

    Testsieger

    Casual Dating

    • 3,7 Mio. Mitglieder in Deutschland


    • Frauenanteil bei 59% und hohes Niveau der Mitglieder


    Testbericht
    zur Webseite
    Parship Logo

    Testsieger

    Partnervermittlung

    • 5,4 Millionen Mitglieder in Deutschland


    • höchste Erfolgsquote im Test, ca. 38% finden den passenden Partner


    Testbericht
    zur Webseite
    Logo DatingCafe

    Testsieger

    Singlebörsen

    • 1,5 Millionen Mitglieder in Deutschland


    • hohe Mitgliederzufriedenheit und sicheres Flirten


    Testbericht
    zur Webseite

    Details zu FuckBook.com

    Die Startseite von FuckBook.com sieht zunächst einmal ansprechend aus. Dort sind ein paar Informationen zu finden. Sich auf der Seite anzumelden ist kostenlos und es gibt ein sogenanntes „Ice-Breaker System“. Wir betreiben ein wenig mehr Recherche im Internet, um auch den Betreiber besser kennenzulernen. Des Weiteren lesen wir uns die AGB durch.

    Es dauert nicht lange und unser Eindruck ändert sich von positiv zu negativ. Die AGB sind ausschließlich in englischer Sprache vorhanden und wir lesen einige Hinweise auf eine Abzocke. Der Betreiber ist im Netz bekannt, allerdings ist die Firma nicht wegen positiver Berichte auffällig. Die Cargo Media AG mit Sitz in Pfäffikon, in der Schweiz ist der Betreiber.

    In den AGB ist zu lesen, was das „Ice-Breaker System“ eigentlich ist. Es handelt sich um automatisierte Nachrichten. Laut dem Betreiber soll das helfen, den Kontakt zwischen den Usern herzustellen. Das Problem ist, dass die Nachrichten kein echtes Interesse darstellen, aber genau diesen Eindruck erwecken. Die Ice-Breaker Nachrichten führen dazu, dass man innerhalb kurzer Zeit viele Nachrichten erhält.

    Des Weiteren ist in den AGB zu lesen, dass die Seite ausschließlich zu Unterhaltungszwecken dient:

    „www.fuckbook.coms primary purpose is to provide an adult entertainment experience. The Service enables Users to connect with each other, exchange pictures, stories, fantasies, and contact and engage in conversation with other Users.“

    Demnach kann man hier zwar durchaus erotische Fantasien mit anderen Mitgliedern austauschen, aber nicht realisieren. Unseren Erfahrungen nach ist das ein klarer Hinweis auf einen moderierten Chat. Die Abzocke beginnt direkt nach der Anmeldung. Dann erhält man zum einen viele automatisierte Nachrichten, welche vom „Ice-Breaker System“ gesendet werden. Antwortet man dann auf die Nachrichten, erreicht man mit hoher Wahrscheinlichkeit nur einen Moderator.

    Ein moderierter Chat muss keine Abzocke sein, wenn der User darüber ausreichend aufgeklärt wird. Das ist aber nicht der Fall, zudem verlangt die Seite Geld von seinen Nutzern. Die Kosten entstehen durch ein Abo für eine Mitgliedschaft. Diese ist notwendig um Nachrichten senden zu können. Bei unseren Recherchen haben wir Berichte gefunden, dass das Probe-Abo eine Falle ist.

    In den AGB ist das Folgende zu lesen:

    “www.fuckbook.com occasionally may offer promotional trial memberships to its premium services at special discounted prices. Users that sign up for such trial memberships will be automatically renewed at the end of the trial period at the normal membership rate specified at the moment of trial subscription, unless the User cancels before the end of the trial period.”

    Das Probe-Abo verlängert sich also in jedem Fall automatisch.

    Fazit der FuckBook.com Erfahrungen

    FuckBook.com wirbt mit einem tollen Angebot, allerdings ist die Seite eine Abzocke. Der Mitgliederbereich ist voll mit Fake Profilen. Es werden automatisierte Nachrichten versendet, die als „Ice-Breaker“ bezeichnet werden. Die Kosten entstehen durch ein Abo, das zudem eine Falle ist. Vor allem das Probe-Abo verlängert sich automatisch zu einem Abo mit hohen Kosten.

    Teile uns ebenfalls deine FuckBook.com Erfahrungen in den Kommentaren mit.

    Wir raten von einer Anmeldung ab und empfehlen daher einen unserer Testsieger.

    c-Date Logo

    Casual Dating

    Testbericht
    zur Webseite
    Parship Logo

    Partnervermittlung

    Testbericht
    zur Webseite
    Logo DatingCafe

    Singlebörsen

    Testbericht
    zur Webseite