Abzocke mit Moderatoren

Die Fake Abzocke mit Moderatoren, Animateuren oder auch Agenten!

Moderierte Chats gibt es nun weit über 1000, meistens aber von denselben Betreibern!

  1. Die Geschichte der moderierten Chats.
  2. Wer sind die Betreiber?
  3. Wo bekommen sie Ihre Kunden her (IKM Werber)?
  4. Wie werden die Kunden zum Bezahlen gebracht (IKM Schreiber)?

Wir empfehlen lieber einen unserer Testsieger!

c-Date Logo

Testsieger

Casual Dating

  • 3,7 Mio. Mitglieder in Deutschland


  • Frauenanteil bei 59% und hohes Niveau der Mitglieder


Testbericht
zur Webseite
Parship Logo

Testsieger

Partnervermittlung

  • 5,4 Millionen Mitglieder in Deutschland


  • höchste Erfolgsquote im Test, ca. 38% finden den passenden Partner


Testbericht
zur Webseite
Logo DatingCafe

Testsieger

Singlebörsen

  • 1,5 Millionen Mitglieder in Deutschland


  • hohe Mitgliederzufriedenheit und sicheres Flirten


Testbericht
zur Webseite

Die Geschichte der moderierten Chats

Moderierte Chats gibt es schon seit ca. 20 Jahren.

BTX Chat

Copyright by Hammi8
[CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Es fing an mit dem sogenannten BTX Chat von Beate Uhse aus Flensburg. Beate Uhse betrieb unter verschiedenen Unterfirmen einen moderierten BTX Chat mit hunderten von Animateuren. Hier wurde nach Minute abgerechnet.

Weil immer weniger User BTX verwendeten und die Fernsehsender auf Videotext umstellen wollten, war dieses Geschäft bald nicht mehr lukrativ und hatte keine Zukunft mehr.

Nach dem BTX kamen die Dialer

Aber dann kamen die Dialer, die über eine 0190er Nummer, später über die 0900 Nummern, liefen. Hier wurde anfangs nach einem Zeittarif abgerechnet. Kurz vor dem Ende der so lukrativen Dialer wurde dann auch per Verbindung abgerechnet – oft mit 36 Euro pro Verbindung. Der bisher extremste Fall waren 900 Euro pro Einwahl.

Die Kunden wurden in Live-Chats gelockt und von Animateuren unterhalten.

Wie immer war am Anfang die Preistransparenz sehr verschwommen und der Abzocke ohne richtige Preisangabe wurde Tür und Tor geöffnet. Mitte 2005 schob die Regulierungsbehörde der Abzocke einen Riegel vor und schaltete 42.000 Dialer ab. Es wurde eine Vorgabe der Preisangaben eingeführt, womit die Dialer Abzocke Geschichte war!

Premium SMS für 4,99 Euro

Premium SMS ChatZum Glück erfanden die Mobilfunkunternehmen 2005 die Premium SMS. Dies ist eine SMS die bis zu 4,99 Euro kosten durfte.

Mit dieser Premium SMS ließen sich sehr gut sogenannte SMS Chats betreiben. Hier kostete dann der Versand einer einzigen Nachricht bis zu 4,99 Euro.
Nun entstanden in Deutschland mehr als 500 SMS Chats mit Animateuren, die die Kunden dazu brachten, teure SMS zu schreiben.

Auch hier konnten die Betreiber anfangs aufgrund fehlender Preistransparenz ihre Konten füllen.
Es wurde zwar die FST (Freiwillige Selbstkontrolle) für die Betreiber eingeführt, wo die Betreiber sich selber kontrollieren sollten. Dies führte aber nur dazu dass die Preise jetzt zwar öfter angegeben wurden, aber meistens nur versteckt oder im Kleingedrucktem.

2008 wurden bei der Firma Mintnet GmbH aus Flensburg, ein Premium SMS Provider, bei dem mehr als 300 SMS Chat Betreiber angebunden waren eine Razzia durchgeführt und die Firma geschlossen.

Ein Mamut Prozess begann. Er wurde nach rund 5 Jahren – mit einem Vergleich - eingestellt.

Chatten in Mails und Apps

Chatten in Mails und Apps Durch das mediale Interesse wurde nun die Premium SMS auch weitgehendst reguliert und es entstanden die Mail-Chats. Hier müssen sogenannte Coins, Credits, Flirtchips usw gekauft werden, womit man dann jede Nachricht bezahlen muss.

Durch die Einführung des Smartphones, wurde dieser Chat dann soweit verfeinert, dass er nun auch über Apps oder App ähnliche mobile Webseiten läuft.

Dies ist nun der heutige Stand der moderierten Fake Chats oder moderierten Fake Dating Seiten.

Die Geschichte der moderierten Chats

Moderierte Chats gibt es schon seit ca. 20 Jahren.

BTX Chat

Copyright by Hammi8
[CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Es fing an mit dem sogenannten BTX Chat von Beate Uhse aus Flensburg. Beate Uhse betrieb unter verschiedenen Unterfirmen einen moderierten BTX Chat mit hunderten von Animateuren. Hier wurde nach Minute abgerechnet.

Weil immer weniger User BTX verwendeten und die Fernsehsender auf Videotext umstellen wollten, war dieses Geschäft bald nicht mehr lukrativ und hatte keine Zukunft mehr.

Nach dem BTX kamen die Dialer

Aber dann kamen die Dialer, die über eine 0190er Nummer, später über die 0900 Nummern, liefen. Hier wurde anfangs nach einem Zeittarif abgerechnet. Kurz vor dem Ende der so lukrativen Dialer wurde dann auch per Verbindung abgerechnet – oft mit 36 Euro pro Verbindung. Der bisher extremste Fall waren 900 Euro pro Einwahl.

Die Kunden wurden in Live-Chats gelockt und von Animateuren unterhalten.

Wie immer war am Anfang die Preistransparenz sehr verschwommen und der Abzocke ohne richtige Preisangabe wurde Tür und Tor geöffnet. Mitte 2005 schob die Regulierungsbehörde der Abzocke einen Riegel vor und schaltete 42.000 Dialer ab. Es wurde eine Vorgabe der Preisangaben eingeführt, womit die Dialer Abzocke Geschichte war!

Premium SMS für 4,99 Euro

Premium SMS ChatZum Glück erfanden die Mobilfunkunternehmen 2005 die Premium SMS. Dies ist eine SMS die bis zu 4,99 Euro kosten durfte.

Mit dieser Premium SMS ließen sich sehr gut sogenannte SMS Chats betreiben. Hier kostete dann der Versand einer einzigen Nachricht bis zu 4,99 Euro.
Nun entstanden in Deutschland mehr als 500 SMS Chats mit Animateuren, die die Kunden dazu brachten, teure SMS zu schreiben.

Auch hier konnten die Betreiber anfangs aufgrund fehlender Preistransparenz ihre Konten füllen.
Es wurde zwar die FST (Freiwillige Selbstkontrolle) für die Betreiber eingeführt, wo die Betreiber sich selber kontrollieren sollten. Dies führte aber nur dazu dass die Preise jetzt zwar öfter angegeben wurden, aber meistens nur versteckt oder im Kleingedrucktem.

2008 wurden bei der Firma Mintnet GmbH aus Flensburg, ein Premium SMS Provider, bei dem mehr als 300 SMS Chat Betreiber angebunden waren eine Razzia durchgeführt und die Firma geschlossen.

Ein Mamut Prozess begann. Er wurde nach rund 5 Jahren – mit einem Vergleich - eingestellt.

Chatten in Mails und Apps

Chatten in Mails und Apps Durch das mediale Interesse wurde nun die Premium SMS auch weitgehendst reguliert und es entstanden die Mail-Chats. Hier müssen sogenannte Coins, Credits, Flirtchips usw gekauft werden, womit man dann jede Nachricht bezahlen muss.

Durch die Einführung des Smartphones, wurde dieser Chat dann soweit verfeinert, dass er nun auch über Apps oder App ähnliche mobile Webseiten läuft.

Dies ist nun der heutige Stand der moderierten Fake Chats oder moderierten Fake Dating Seiten.

Wir empfehlen lieber einen unserer Testsieger!

c-Date Logo

Testsieger

Casual Dating

  • 3,7 Mio. Mitglieder in Deutschland


  • Frauenanteil bei 59% und hohes Niveau der Mitglieder


Testbericht
zur Webseite
Parship Logo

Testsieger

Partnervermittlung

  • 5,4 Millionen Mitglieder in Deutschland


  • höchste Erfolgsquote im Test, ca. 38% finden den passenden Partner


Testbericht
zur Webseite
Logo DatingCafe

Testsieger

Singlebörsen

  • 1,5 Millionen Mitglieder in Deutschland


  • hohe Mitgliederzufriedenheit und sicheres Flirten


Testbericht
zur Webseite

Wer sind die Betreiber?

Es gibt derzeit etwa 100 Betreiber, die sich hinter unzähligen Briefkastenfirmen verbergen. Tendenz ist steigend.

Die meisten kommen oder kamen aus dem Flensburger Bereich, wo sie schon früher für die Beate Uhse oder die Firma Mintnet als Moderator gearbeitet haben. Vielen Moderatoren wurde damals von der Firma Mintnet ein Angebot gemacht. Sie durften die Software der Firma mieten und sich mit einem eigenen SMS Chat selbstständig machen. So kamen schnell über 300 SMS Chat Betreiber zusammen.

Betreiber verdienen viel Geld mit der Abzocke Nach dem Zusammenbruch der Firma Mintnet schauten sich alle SMS Chat Betreiber nach einer anderen Möglichkeit um und griffen schnell den Mail-Chat auf, den sie dann zu dem heutigen moderierten Fake Dating Chat optimierten und der mit Credits bezahlt werden muss.

Die meisten der heutigen Betreiber sind also schon alte Hasen in diesem Geschäft. Vor ca. 3 Jahren haben diese aber nun wieder angefangen ihren Moderatoren, gegen eine Provision, die Möglichkeit zu geben deren Software zu nutzen. So schoss die Anzahl  die moderierten Dating Webseiten in die Höhe.

Da viele Webseiten aber schnell schlechte Google Einträge erhalten, werden von den Betreibern regelmäßig neue moderierte Dating Seiten online gestellt. Das sind zur Zeit weit über 1000 Angebote!

Wer sind die Betreiber?

Es gibt derzeit etwa 100 Betreiber, die sich hinter unzähligen Briefkastenfirmen verbergen. Tendenz ist steigend.

Die meisten kommen oder kamen aus dem Flensburger Bereich, wo sie schon früher für die Beate Uhse oder die Firma Mintnet als Moderator gearbeitet haben. Vielen Moderatoren wurde damals von der Firma Mintnet ein Angebot gemacht. Sie durften die Software der Firma mieten und sich mit einem eigenen SMS Chat selbstständig machen. So kamen schnell über 300 SMS Chat Betreiber zusammen.

Betreiber verdienen viel Geld mit der Abzocke Nach dem Zusammenbruch der Firma Mintnet schauten sich alle SMS Chat Betreiber nach einer anderen Möglichkeit um und griffen schnell den Mail-Chat auf, den sie dann zu dem heutigen moderierten Fake Dating Chat optimierten und der mit Credits bezahlt werden muss.

Die meisten der heutigen Betreiber sind also schon alte Hasen in diesem Geschäft. Vor ca. 3 Jahren haben diese aber nun wieder angefangen ihren Moderatoren, gegen eine Provision, die Möglichkeit zu geben deren Software zu nutzen. So schoss die Anzahl  die moderierten Dating Webseiten in die Höhe.

Da viele Webseiten aber schnell schlechte Google Einträge erhalten, werden von den Betreibern regelmäßig neue moderierte Dating Seiten online gestellt. Das sind zur Zeit weit über 1000 Angebote!

Wo bekommen die moderierten Dating Portale Ihre Kunden her (IKM Werber)?

a) IKM Werber

IKM (Internet Kontaktmarkt) Werber sind Angestellte oder Freelancer, die für die Betreiber Kunden besorgen. Die IKM Werber melden sich dafür bei bis zu 50 deutschen Kontaktmärkten an, die kostenlos sind oder wo Frauen eine kostenlose Mitgliedschaft angeboten wird.

Dies sind z.B. Finja.de, Verliebt-im-Norden.de, FlirtMit.de, Jappy.de, kwick.de, Teamulm.de, FlirtLife.de, FlirtBox.de, SingleCity.de, u.v.a. Weiter schalten die IKM Werber Anzeigen bei Online-Portalen wie zb. DHD24.de, Markt.de, Lleinanzeigen.de, Kontaktbox.de, u.v.a.

Bei den kostenlosen Kontaktmärkten werden dann Profile mit attraktiven Frauen aus jedem Bundesland erstellt. Nun wartet der IKM Werber entweder ab, das sein Profil angeschrieben wird, oder er schreibt aktiv von diesem Profil andere User in dem Kontaktmarkt an. Wenn er eine Nachricht von einem User bekommt, fragt er sofort nach der Mailadresse, da man sich ja über Mail privater unterhalten kann.

Bei den Anzeigenmärkten läuft es ähnlich. Hier wird ein interessantes Profil erstellt, und eine kostenlose Anzeige geschaltet. Sobald er eine Nachricht bekommt, fragt er wieder nach der Mailadresse. Auch hier kann der IKM Werber auch aktiv die Kunden mit einem interessanten Text anschreiben und nach der Mailadresse fragen.

Der IKM Werber wartet nun ab, bis er rund 100 Mailadressen zusammen hat und schreibt dann alle User mit einem schönen, langen und interessanten Text, manchmal auch mit Bild, an.

In diesem Text wird dann auch auf den zu bewerbenden (moderierten) Chat hingewiesen. Hier einige typische Ausreden, warum man nicht in dem freien kostenlosen Kontaktmarkt weiter chatten kann:

… ich habe ja schon schlechte Erfahrungen gemacht, und diesen Chat kenne ich ja gut.

… nur hier kannst du auch meine Bilder sehen, auch erotische.

… hier werde ich auch nicht angespammt und ist viel privater.

Oder es wird gar nicht darauf eingegangen, dass man seine Mailadresse bei einem bestimmten Kontaktmarkt bekommen hat, sondern man schreibt z.B. einfach nur:

… wir haben mal vor einiger Zeit geschattet …

... habe deine Mailadresse im Spam gefunden …

Ein Beispiel:

Hallo,

kannst du dich noch an mich erinnern? Wir haben mal vor einiger Zeit gechattet.
Ich bin die Susanne, erinnerst du dich?
Zur Zeit bin ich wieder Single und auf der Suche, und du ?
Ich lebe immer noch alleine, und in der selben Gegend wie vorher, also nicht so weit weg von dir (-;
Ich habe jetzt einen kleinen Hund, und arbeite immer noch als Krankenschwester.
Ich würde mich sehr freuen wenn du mir antworten würdest, vielleicht kommt dann ja auch dieses mal ein treffen zwischen uns zu Stande. Ich habe deine Bilder immer noch im Kopf, und könnte mir auch vorstellen das etwas spannendes zwischen uns passieren kann.
Bitte Antworte schnell, aber bitte nicht auf diese eMail, die habe ich nicht mehr lange.
Schreibe mir doch bitte auf www.liebe110.net und suche dort nach Susanne4X.
Da kannst du auch gleich alle meine sexy Bilder sehen.

Also bis dann, Gruß Susanne

Wie kommen Moderatoren mit Abzocke an Kunden ran Diese IKM Werbung funktioniert auch automatisiert. Sogenannte Bots, die automatisch Profile bei Kontaktmärkten anlegen und dann Texte raussenden. Auch mit dem Hintergrund Mailadressen zu sammeln.

Die User werden dann immer wieder angeschrieben, bis sie sich auf dem jeweiligen (moderierten) Kontaktmarkt anmelden. Die IKM Werber bekommen dann eine Provision zwischen 30% und 50% von dem was der User in den nächsten 6 Monaten bezahlt.

Da kann schnell eine große Summe draus werden, da einige User 1000de von Euros ausgeben.

b) Durch Google AdWords Werbung

Viele dieser Abzocke-Betreiber bewerben Ihre Dating Portale in Google AdWords oder AdSense.

Da die Gewinnmargen sehr hoch sind können die Betreiber der moderierten Chats auch mehr bieten als die Konkurrenz und stechen diese dann bei der Werbung aus!

c) Weitere Werbemöglichkeiten

Bannerwerbung, Spammails, Traffic kaufen, Affiliate-Marketing, usw!

Wo bekommen die moderierten Dating Portale Ihre Kunden her (IKM Werber)?

a) IKM Werber

IKM (Internet Kontaktmarkt) Werber sind Angestellte oder Freelancer, die für die Betreiber Kunden besorgen. Die IKM Werber melden sich dafür bei bis zu 50 deutschen Kontaktmärkten an, die kostenlos sind oder wo Frauen eine kostenlose Mitgliedschaft angeboten wird.

Dies sind z.B. Finja.de, Verliebt-im-Norden.de, FlirtMit.de, Jappy.de, kwick.de, Teamulm.de, FlirtLife.de, FlirtBox.de, SingleCity.de, u.v.a. Weiter schalten die IKM Werber Anzeigen bei Online-Portalen wie zb. DHD24.de, Markt.de, Lleinanzeigen.de, Kontaktbox.de, u.v.a.

Bei den kostenlosen Kontaktmärkten werden dann Profile mit attraktiven Frauen aus jedem Bundesland erstellt. Nun wartet der IKM Werber entweder ab, das sein Profil angeschrieben wird, oder er schreibt aktiv von diesem Profil andere User in dem Kontaktmarkt an. Wenn er eine Nachricht von einem User bekommt, fragt er sofort nach der Mailadresse, da man sich ja über Mail privater unterhalten kann.

Bei den Anzeigenmärkten läuft es ähnlich. Hier wird ein interessantes Profil erstellt, und eine kostenlose Anzeige geschaltet. Sobald er eine Nachricht bekommt, fragt er wieder nach der Mailadresse. Auch hier kann der IKM Werber auch aktiv die Kunden mit einem interessanten Text anschreiben und nach der Mailadresse fragen.

Der IKM Werber wartet nun ab, bis er rund 100 Mailadressen zusammen hat und schreibt dann alle User mit einem schönen, langen und interessanten Text, manchmal auch mit Bild, an.

In diesem Text wird dann auch auf den zu bewerbenden (moderierten) Chat hingewiesen. Hier einige typische Ausreden, warum man nicht in dem freien kostenlosen Kontaktmarkt weiter chatten kann:

… ich habe ja schon schlechte Erfahrungen gemacht, und diesen Chat kenne ich ja gut.

… nur hier kannst du auch meine Bilder sehen, auch erotische.

… hier werde ich auch nicht angespammt und ist viel privater.

Oder es wird gar nicht darauf eingegangen, dass man seine Mailadresse bei einem bestimmten Kontaktmarkt bekommen hat, sondern man schreibt z.B. einfach nur:

… wir haben mal vor einiger Zeit geschattet …

... habe deine Mailadresse im Spam gefunden …

Ein Beispiel:

Hallo,

kannst du dich noch an mich erinnern? Wir haben mal vor einiger Zeit gechattet.
Ich bin die Susanne, erinnerst du dich?
Zur Zeit bin ich wieder Single und auf der Suche, und du ?
Ich lebe immer noch alleine, und in der selben Gegend wie vorher, also nicht so weit weg von dir (-;
Ich habe jetzt einen kleinen Hund, und arbeite immer noch als Krankenschwester.
Ich würde mich sehr freuen wenn du mir antworten würdest, vielleicht kommt dann ja auch dieses mal ein treffen zwischen uns zu Stande. Ich habe deine Bilder immer noch im Kopf, und könnte mir auch vorstellen das etwas spannendes zwischen uns passieren kann.
Bitte Antworte schnell, aber bitte nicht auf diese eMail, die habe ich nicht mehr lange.
Schreibe mir doch bitte auf www.liebe110.net und suche dort nach Susanne4X.
Da kannst du auch gleich alle meine sexy Bilder sehen.

Also bis dann, Gruß Susanne

Wie kommen Moderatoren mit Abzocke an Kunden ran Diese IKM Werbung funktioniert auch automatisiert. Sogenannte Bots, die automatisch Profile bei Kontaktmärkten anlegen und dann Texte raussenden. Auch mit dem Hintergrund Mailadressen zu sammeln.

Die User werden dann immer wieder angeschrieben, bis sie sich auf dem jeweiligen (moderierten) Kontaktmarkt anmelden. Die IKM Werber bekommen dann eine Provision zwischen 30% und 50% von dem was der User in den nächsten 6 Monaten bezahlt.

Da kann schnell eine große Summe draus werden, da einige User 1000de von Euros ausgeben.

b) Durch Google AdWords Werbung

Viele dieser Abzocke-Betreiber bewerben Ihre Dating Portale in Google AdWords oder AdSense.

Da die Gewinnmargen sehr hoch sind können die Betreiber der moderierten Chats auch mehr bieten als die Konkurrenz und stechen diese dann bei der Werbung aus!

c) Weitere Werbemöglichkeiten

Bannerwerbung, Spammails, Traffic kaufen, Affiliate-Marketing, usw!

Wir empfehlen lieber einen unserer Testsieger!

c-Date Logo

Testsieger

Casual Dating

  • 3,7 Mio. Mitglieder in Deutschland


  • Frauenanteil bei 59% und hohes Niveau der Mitglieder


Testbericht
zur Webseite
Parship Logo

Testsieger

Partnervermittlung

  • 5,4 Millionen Mitglieder in Deutschland


  • höchste Erfolgsquote im Test, ca. 38% finden den passenden Partner


Testbericht
zur Webseite
Logo DatingCafe

Testsieger

Singlebörsen

  • 1,5 Millionen Mitglieder in Deutschland


  • hohe Mitgliederzufriedenheit und sicheres Flirten


Testbericht
zur Webseite

Wie werden die Kunden zum Bezahlen gebracht oder animiert?

IKM Schreiber sind die Animateure, Moderatoren oder auch Agenten, die mit den Usern schreiben und diese dann dazu animieren Credits zu kaufen, indem ihnen immer wieder Treffen vorgeschlagen werden. Natürlich kommen die Treffen nie zu standen. Der Kunde soll nur immer wieder Geld bezahlen.

Die Ausreden sind auch immer wieder dieselben, z.B.:

Ich bin Krankenschwester und habe eine Sonderschicht oder einen Notfall

Jemand ist krank oder gestorben

Meistens hat „sie“ schlechte Erfahrungen gemacht, wurde gestalkt vom Ex. Deswegen hat sie auch kein Facebook und will Dich erst mal anonym hier im sicheren Bezahlchat kennen lernen. Es gibt Kunden die hier 1000de von Euros lassen.

Hier wird natürlich die Einsamkeit der Kunden ausgenutzt und diese werden nicht selten nach einiger Zeit auch süchtig. Viele Männer und Frauen in Deutschland haben Schwierigkeiten einen Partner zu finden und sind einsam. Viele schon geschieden oder verwitwet. Nun ist jemand jeden Tag für einen da, man kann sich unterhalten und über Probleme reden. Das es diese Person gar nicht gibt weiß man natürlich nicht oder will es später auch nicht mehr wissen!

Die moderierten Dating Plattformen sind schon eine kleine Industrie im Deutschland.

Abgezockt und Geld weg Es gibt wie gesagt rund 100 Firmen die über 1000 Seiten betreiben und für die mehrere 1000 Animateure, meist in separaten Callcentern arbeiten. Oft sitzen die IKM Schreiber Callcenter oder IKM Werbe Agenturen in der Schweiz, Türkei oder im Kosovo. Die Betreiber haben dagegen Ihre Firmen wegen der Steuerersparnis in Malta, Zypern oder in Hong Kong.

Der Kunde merkt meistens erst zu spät das auf der Dating Seite etwas nicht stimmt, aber dann ist das Geld schon weg.

Wie werden die Kunden zum Bezahlen gebracht oder animiert?

IKM Schreiber sind die Animateure, Moderatoren oder auch Agenten, die mit den Usern schreiben und diese dann dazu animieren Credits zu kaufen, indem ihnen immer wieder Treffen vorgeschlagen werden. Natürlich kommen die Treffen nie zu standen. Der Kunde soll nur immer wieder Geld bezahlen.

Die Ausreden sind auch immer wieder dieselben, z.B.:

Ich bin Krankenschwester und habe eine Sonderschicht oder einen Notfall

Jemand ist krank oder gestorben

Meistens hat „sie“ schlechte Erfahrungen gemacht, wurde gestalkt vom Ex. Deswegen hat sie auch kein Facebook und will Dich erst mal anonym hier im sicheren Bezahlchat kennen lernen. Es gibt Kunden die hier 1000de von Euros lassen.

Hier wird natürlich die Einsamkeit der Kunden ausgenutzt und diese werden nicht selten nach einiger Zeit auch süchtig. Viele Männer und Frauen in Deutschland haben Schwierigkeiten einen Partner zu finden und sind einsam. Viele schon geschieden oder verwitwet. Nun ist jemand jeden Tag für einen da, man kann sich unterhalten und über Probleme reden. Das es diese Person gar nicht gibt weiß man natürlich nicht oder will es später auch nicht mehr wissen!

Die moderierten Dating Plattformen sind schon eine kleine Industrie im Deutschland.

Abgezockt und Geld weg Es gibt wie gesagt rund 100 Firmen die über 1000 Seiten betreiben und für die mehrere 1000 Animateure, meist in separaten Callcentern arbeiten. Oft sitzen die IKM Schreiber Callcenter oder IKM Werbe Agenturen in der Schweiz, Türkei oder im Kosovo. Die Betreiber haben dagegen Ihre Firmen wegen der Steuerersparnis in Malta, Zypern oder in Hong Kong.

Der Kunde merkt meistens erst zu spät das auf der Dating Seite etwas nicht stimmt, aber dann ist das Geld schon weg.

Wir empfehlen lieber einen unserer Testsieger!

c-Date Logo

Testsieger

Casual Dating

  • 3,7 Mio. Mitglieder in Deutschland


  • Frauenanteil bei 59% und hohes Niveau der Mitglieder


Testbericht
zur Webseite
Parship Logo

Testsieger

Partnervermittlung

  • 5,4 Millionen Mitglieder in Deutschland


  • höchste Erfolgsquote im Test, ca. 38% finden den passenden Partner


Testbericht
zur Webseite
Logo DatingCafe

Testsieger

Singlebörsen

  • 1,5 Millionen Mitglieder in Deutschland


  • hohe Mitgliederzufriedenheit und sicheres Flirten


Testbericht
zur Webseite